Geschichte

Ursprung von ROTAMILL war eine spezielle Technik der Vermahlung von Schwefel. Diese wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von einem Siegener Ingenieur namens Bernhard Plath entwickelt und gebaut. Kernstück dieser Anlagen war und ist eine Rotationsprallmühle, die Pate stand für den Namen, bestehend aus den beiden Silben ROTA (Abkürzung für Rotation) und MILL (englisch für Mühle).

Die ROTAMILL GROUP bündelt heute unter ihrem Dach zwei Unternehmen mit konzentriertem Know-how: Die POLLRICH GmbH ist auf schwere Industrieventilatoren spezialisiert. Die ROTAMILL GmbH ist auf verfahrenstechnische Anlagen für Abluftreinigung und Energierückgewinnung fokussiert.

2016: Umstrukturierung der ROTAMILL GROUP mit den Töchtern POLLRICH GmbH und ROTAMILL GmbH

ROTAMILL

2015: Übernahme der immateriellen Werte der Langbein & Engelbracht GmbH

2009: Übernahme des Management-u. Serviceteams Pollrich

2008: Übernahme der Rotamill GmbH durch Frank-Martin Bub und der VIGOR Holding GmbH

2003: Übernahme des Ventilatorenprogrammsder Firma Rothemühle

2001: Übernahme des Ventilatorenprogrammsder Firma Spelleken

1997: Mehrheitliche Übernahme der Hensel GmbH

1991: Mehrheitliche Übernahme der Schirm Wärmetechnik GmbH

1974: Umfirmierung und Erweiterung zur Rotamill Apparate-, Anlagen-und Ventilatorenbau GmbH

1954: Gründung der Rotamill als Ingenieurbüro für Mahlanlagen

POLLRICH

2009: Das Management-und Serviceteam wechselt zu Rotamill

2008: Übernahme von Pollrich und DLK durch die Top Air AG

1999: Umfirmierung in Pollrich Ventilatoren GmbH

1998: Übernahme durch DLK

1989: Übernahme durch den GEA-Konzern

1950er: Entwicklung der ersten Hochleistungs-Radialventilatoren

1922: Änderung des Firmennamens in Paul Pollrich & Comp.

1906: Gründung der "Fabrik für Entstaubungs-und Lüftungstechnik" in Mönchengladbach