Schwefel-mahlanlagen

SPEZIALKONSTRUKTIONEN FÜR MEHR EFFIZIENZ.

ROTAMILL liefert weltweit komplette Schwefelmahlanlagen. Kernstück der Anlage ist eine Rotationsprallmühle (rotating mill), in der der Brockenschwefel gemahlen wird. Ausgangsmaterial ist Elementarschwefel, welcher entweder als Naturprodukt vorkommt oder bei der petrochemischen Aufbereitung und in der Erdgasreinigung anfällt. Mahlschwefel findet vielfältige Verwendung, in Landwirtschaft und Agrarindustrie, zur Schädlingsbekämpfung und als Bodenverbesserer sowie in der chemischen Gummiindustrie.

Zerkleinerungstechnik:

Das komplette Mahlsystem (bestehend aus Aufgabe, Vorbrecher, Fördersystem, Mühle mit integriertem dynamischen Sichter, Zyklon, Absackung und Verpackung) wird vollständig mit Schutzgas inertisiert und auf O2- Gehalt überwacht. Das System ist weitestgehend doppelwandig ausgeführt, zwecks zusätzlicher integrierter Kaltwasserkühlung. Auch das schwierige Fließverhalten des Schwefels sowie elektrostatische Aufladung wird durch spezielles Know-how sicher gelöst.

Um mikronisierten Netzschwefel herzustellen, wird hinter der Mahlanlage eine weitere Zerkleinerungsstufe installiert, bestehend aus Strahlmühle und Druckluftkompressor sowie Dosier- und Mischsystem.

Beispiel einer Schwefelmahlanlage:

  • Wassergekühlte Rotations-Mahltellermühle mit integriertem dynamischen Sichter und Produktförder- und Schutzgaskreislauf-Ventilator
  • Mahlleistung bis 2.000 kg/h pro Mühle bei 44 Mikron und 1% Rückstand
  • Inertgaserzeugung durch anlageeigenen Inertgasgenerator. Das Schutzgas wird in der Anlage kontinuierlich gereinigt in getrocknetem und gekühltem Zustand zurückgeführt, damit im gesamten inneren Mahlsystem eine gleichbleibende Atmosphäre vorliegt.