Stromerzeugung

EIGENE NUTZUNG ODER EINSPEISUNG.

Abwärme kann auf vielfältige Weise zur Stromerzeugung genutzt werden. Ob zur eigenen Nutzung oder zur Einspeisung ins Netz, wir beraten Sie im Rahmen unserer Energieaudtis gerne in Bezug auf Ihre Möglichkeiten und decken Förderpotentiale auf.

Möglichkeiten zur Stromerzeugung:

Blockheizkraftwerke / BHKW

Erfolgt die gekoppelte Wärmeerzeugung mittels kleinerer Anlagen, spricht man von Blockheizkraftwerken (BHKW). Blockheizkraftwerke können bis zu über 90 % der Energie wirtschaftlich nutzen. Meist werden Blockheizkraftwerke wärmegeführt betrieben, d.h., hauptsächlich zur Wärmezwecken eingesetzt. Eine stromgeführte Betriebsweise ist ebenfalls möglich.

Blockheizkraftwerke werden staatlich gefördert, amortisieren sich in relativ kurzen Zeiträumen und überzeugen durch moderne Technik und einen hohen Wirkungsgrad.

ORC-Systeme

Der Organic-Rankine-Cycle (ORC) ist ein Verfahren zum Betrieb von Dampfturbinen mit einem anderen Medium als Wasserdampf. Dieses Verfahren wird angewandt, wenn das zur Verfügung stehende Temperaturgefälle zwischen Wärmequelle und -senke zu niedrig für den Betrieb einer von Wasserdampf angetriebenen Turbine ist. Das ORC-Fluid nimmt die Abwärme auf und verdampft bei deutlich geringeren Temperaturen als Wasser.

Dampfturbinen

Eine Dampfturbine wird von heißem Dampf unter hohem Druck angetrieben und wandelt Wärme in mechanische Energie um. Hierzu wird ein flüssiges Medium (meist Wasser) unter Zufuhr der Abwärme verdampft. Der Dampf treibt dann die Turbine an.

Abwärme kann an verschiedenen Stellen in einen Dampfkraftprozess eingespeist werden, normalerweise wird die Abwärme jedoch zur Dampferzeugung genutzt. In Verbindung mit einem Abgas kommt dafür ein Abhitzekessel zum Einsatz.